Menschenfloh

- Allgemein, Schädlingsbekämpfung

FalterDer Menschenfloh (Pulex irritans) ist ein Ektoparasit. Das bedeutet, er lebt auf dem Körper des Wirtes und dringt nur mit seinen Versorgungsorganen in diesen ein um sich mit Körperflüssigkeiten zu versorgen. Obwohl er in Mitteleuropa nahezu ausgestorben ist, kann es unter Umständen auch in Deutschland zu einem Befall kommen.

Er ist dunkelbraun bis schwarz, etwa 2 bis 4 mm groß und flügellos. Seine kräftigen  Sprungbeine ermöglichen ihm Sprünge von bis zu 1m. Entgegen seinem Namen befällt der Parasit jedoch auch vereinzelt Tiere wie z.B. wild lebende Dachse, obwohl Menschen als Wirte bevorzugt werden. Meist sind feuchtwarme Körperregionen vom Flohbefall betroffen. Schon ein einziges Tier kann dafür sorgen, dass man morgens mit Stichen übersät aufwacht

Menschenflöhe stehen mit ihren Mundwerkzeugen oft direkt mehrmals hintereinander um sich richtig vollsaugen zu können. Der durch diese Stiche verursachte Juckreiz hält oft tagelang an und verursacht ein ständiges Verlangen sich zu kratzen. Dadurch können Hautverletzungen und sogar bakterielle Infektionen entstehen.

Ist man einmal von Menschenflöhen befallen, vermehren diese sich sehr schnell und breiten sich im gesamten Haushalt aus. Jedes Flohweibchen kann pro Tag etwa 50 Eier legen.

Wir sind Spezialisten in der Schädlingsbekämpfung und unterstützen Sie schnell und effektiv bei der Bekämpfung bzw. Beseitigung von Menschenflöhen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

0 72 53 / 98 73 00

bzw.

info@erhard-hygienesysteme.de